Said Nursi Stiftung


Die Stiftung ist benannt nach dem islamischen Gelehrten Said Nursi, der sein ganzes Leben ausdauernd und beständig sich dem positiven Handeln, der öffentlichen Ordnung und dem sozialen Frieden gewidmet hat. Das Anliegen der Stiftung ist die Person Said Nursi und seine Werke der hiesigen Gesellschaft zugänglich zu machen. Die Stiftung wurde im Dezember des Jahres 2017 gegründet.

Bediüzzaman Said Nursi ist ein weltweit renommierter islamischer Gelehrter, dessen Werke in über 50 Sprachen übersetzt und zahlreiche internationale Symposien veranstaltet wurden. Auch in deutscher Sprache wurden viele seiner Werke übersetzt und Symposien verwirklicht. Leider ist die Literatur insbesondere im Hinblick auf wissenschaftliche Publikationen in deutscher Sprache über seine Person und Werke sehr rar. Diese Lücke möchten wir als Said Nursi Stiftung durch Übersetzungen, Veröffentlichungen, wissenschaftliche Studien, Grundlagenforschung und insbesondere durch die Erstellung und Förderung wissenschaftlicher Publikationen (Bücher, Artikel) füllen. Mit dem Ziel die Werke Said Nursis zu bewahren, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir möchten mit unserer Stiftungsarbeit die Werke und Gedanken Said Nursis mit dem deutschsprachigen Leser zusammenbringen. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht über die Person, das Lebenswerk Said Nursis und die Risale-i Nur zu informieren sowie dazu beizutragen, die islamische Verantwortung im Sinne des Wirkens von Said Nursi zu fördern.

Ziele und Stiftungszweck

Die Ziele der Stiftung bestehen darin:

  • die theologisch-philosophischen Exegesewerke Said Nursis zu bewahren, zu erschließen, zu verbreiten und mit wissenschaftlichen Studien fortzuführen;
  • das Werk und das Andenken (Leben und Wirken) des Gelehrten Said Nursi der Nachwelt zu erhalten
  • sowie die islamische Verantwortung im Sinne des Wirkens von Said Nursi zu fördern.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht:

  • durch das Fortführen des theologisch-philosophischen Exegesewerkes „Risale-i Nur“ (Lichtabhandlungen) Said Nursis in deutscher Sprache mit Übersetzungen, Veröffentlichungen, akademischen Publikationen, wissenschaftlichen Studien, Vorlesungen, Vortragsreihen, Expertentagungen, Symposien oder Workshops;
  • durch die theologische Grundlagenforschung, insbesondere durch die Erstellung und Förderung wissenschaftlicher Publikationen (Bücher, Artikel usw.)
  • sowie durch die Förderung der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen (Kolloquien, Studienreisen, Kongresse etc.).

Erster Berührungspunkt mit Deutschland

Der Ausweis dokumentiert die Rückkehr Nursis aus der russischen Gefangenschaft im Juni des Jahres 1918 über Wien und Sofia nach Istanbul. Das letzte Stück reiste er mit dem Zug. In Sofia bekam er vom Militärattaché einen Ausweis. Auf der Vorderseite findet man folgende Angaben zu Nursi:

Name: Said Mirza Efendi (Lt. Oberst)
Abteilung: Freiwiliiges kurdisches Kavallerieregiment
Nationalität: Osmanisch
Abreisort: Sofia
Zielort: Istanbul
Zweck der Reise: Rückkehr aus der Gefangenschaft
Datum: 17. Juni 1918

Auf der Rückseite des Ausweises befinden sich die Kopie eines Fotos, das die deutschen Behörden von Nursi gemacht hatten, sowie einen Vermerk, dass die Kosten für die Zugfahrt der Armee in Rechnung gestellt würden.


Wer ist Said Nursi?


Bediüzzaman Said Nursi wurde 1878 in der Osttürkei geboren und starb 1960 im Alter von 82 Jahren nach einem Leben beispielhaften Strebens und Selbstaufopferung für den Dienst im Islam. Er war ein Gelehrter von hohem Ansehen, der nicht nur die klassischen Wissenschaften der madrasah[1], sondern auch die modernen Wissenschaften studierte. Aufgrund seiner herausragenden Fähigkeiten und umfangreichen Wissens wurde ihm von seinen Lehrern schon in jungen Jahren der Beiname Bediüzzaman (eine Person Sui generis im Sinne Einzigartiger und Außergewöhnlicher seiner Zeit) verliehen.



verkleinert verkleinert verkleinert

verkleinert

Was ist die Risale-i Nur (‚Lichtabhandlungen‘)?


Die Risale-i Nur-Sammlung ist ein sechstausendseitiger Kommentar zum Koran, der von Bediüzzaman Said Nursi in Übereinstimmung mit dem heutigen Verständnis verfasst wurde. Der Autor war stets fokussiert die Glaubenswahrheiten zu erörtern.

In seinem Korankommentar Risale-i Nur versucht Nursi die Authentizität der islamischen Glaubenssäulen zu beweisen1 und bespricht die zeitgemäßen Einwendungen und Kritiken zu islamischen und glaubensspezifischen Themen[2].

Nursi sagt:

„Wir sind Leute der Gegenwart und Kandidaten der Zukunft. Die beweislose Darstellung und Beschönigung von Thesen stillt nicht unseren Verstand. Wir fordern Beweise.“[3]